Zusammen arbeiten

Der Begriff Zusammenarbeit bringt die Philosophie von Malteurop exakt auf den Punkt.
Die Produktkette Gerste-Malz-Bier ist eine kurze, auf ein einziges Produkt ausgerichtete Produktkette, die klimatischen Risiken unterliegt und anfällig für konjunkturelle Gegebenheiten ist. Die Hauptakteure dieser Produktkette, nämlich Landwirte – Mälzer – Brauer – sind voneinander abhängig. Für Malteurop sorgt der Erfolg jedes einzelnen Akteurs und die Solidarität aller für den Fortbestand der Produktkette, dabei werden die unabdingbaren Partner, die Zulieferer von Malteurop, integriert: Saatguthändler, Lagerbetriebe und Transportunternehmen.

Auf dem Malzsektor sind die Erwartungen der Brauer vielschichtig und sie werden immer komplexer: Steuerung und Garantie von Qualitätsniveaus zu wettbewerbsfähigen Preisen; Verfügbarkeit und Sicherheit der Belieferung; Vorhersehbarkeit der Kursentwicklung angesichts schwankender Märkte; Anpassung der Sorten an die Märkte, etc.

Unabhängig von ihrer Größe und unabhängig davon, ob sie auf lokalen oder internationalen Märkten vertreten sind und unbeeinflusst von den Erfordernissen zu einem bestimmten Zeitpunkt müssen die Brauer heute auf eine verlässliche, solide, agile und wirtschaftliche Lieferkette zählen können.

Die partnerschaftlichen Beziehungen zwischen Malteurop und den Landwirten beruhen auf wechselseitigen Verpflichtungen, die auf klaren Regeln basieren. Zwei Ziele werden verfolgt: Sicherung der Kontinuität der Versorgung mit Braugerste und Gewährleistung eines wettbewerbsfähigen Hektarertrages für die Partnerlandwirte.